SRM 2014 – Spannender Saisonabschluss in Losheim
Drucken
Montag, den 27. Oktober 2014 um 11:47 Uhr

losheim_faerberDie Rallye „Rund um Losheim“ (25. Oktober) erlebte ein packendes Finale zur Saarländischen ADAC Rallye Meisterschaft. Frank Färber und Peter Schaaf setzten sich im Mitsubishi Lancer Evo 7 gegen ihre Markenkollegen Dieter und Claudia Reiland durch. Karlheinz und Edwin Braun vervollständigten im BMW M3 Compakt das Siegerpodium. Frank Reiter / Marco Simon schieden im Porsche in Führung liegend nach einem Motorbrand aus.

Frank Reiter (Dillingen) und  Marco Simon (Losheim) dominierten im Porsche 911 GT3 und lagen zur Halbzeit mit komfortablem Vorsprung in Führung. Während Frank Färber / Peter Schaaf zur losheim_reiterzweiten Etappe das Tempo erhöhten und zwei Bestzeiten setzten, wollte das Porsche Duo ihren Sieg sicher nach Hause fahren. Doch plötzlich sorgte ein Brand nach dem Ziel von WP 5 im Motorbereich für große Hektik: „Es wurde niemand verletzt und der Schaden hält sich in Grenzen. Dennoch ist das sehr schade, nach dem Sieg bei der Rallye Frankenland lief es erneut sehr gut für uns…“, zeigte sich Reiter enttäuscht.  Fortan übernahmen Frank Färber & Peter Schaaf die Führung und ließen sich am Abend als Gesamtsieger feiern: „Schöne Prüfungen und eine gute Organisation, es hat echt großen Spaß gemacht hier zu fahren! Gegen die überlegenen Porsches hat man mit allen anderen Fahrzeugen bei trockenen Bedingungen schlichtweg keine Chance. Da muss es schon einen gewissen Schotteranteil geben oder es muss regnen…“, resümierten die Gesamtsieger am Abend. Auch die Gesamtzweiten, Dieter und Claudia Reiland, zeigten sich nach ihrer abschließenden Bestzeit auf ihrer Heimstrecke „Wahlener Platte“ im älteren Mitsubishi Evo V sichtlich zufrieden. Karlheinz und Edwin Braun fuhren wie gewohnt konstant schnell und ohne Fehler die Veranstaltung zu Ende und sicherten sich somit einen Platz auf dem Podium. 
losheim_feseIn der Klasse H13 kam es wie erwartet zum großen Schlagabtausch zwischen Björn Satorius und Felix Griebel. Die beiden Citroen C2 R2 Max Piloten trieben sich im zehntelbereich ans Limit und sorgten für eine große Show am Rande der gut besuchten Prüfungen. Letztlich konnte sich Björn Satorius mit Copilotin Chantal Baehr mit 0,3 Sekunden gegen Felix Griebel / Kim Pfeiffer durchsetzen. „Ich bin überglücklich und zufrieden. Damit habe ich die Juniormeisterschaft gewonnen und ich bin zudem Vizesaarlandmeister hinter Rainer Noller“, strahlt der junge Hesse über beide Ohren. Die Beifahrerwertung geht in diesem Jahr nach Luxemburg: Michèle Brachtenbach navigierte Steve Jung erfolgreich durch die Saison und gewinnt die Meisterschaft vor Lisa Kiefer, die an der Seite von Stefan Petto im Suzuki das Gebetbuch in Händen hielt. Sascha Winter und Christian Schwindt sicherten sich im seriennahen Mitsubishi den Gruppensieg (N), zeigten sich mit der eigenen Performance aber nicht ganz zufrieden: „Wir werden an uns arbeiten, um der Spitze in der Zukunft näher zu kommen“, zeigt sich Winter im Ziel selbstkritisch.
Am Rande der Veranstaltung übergab das „proWIN Racing Team“ einen Scheck in Höhe von 5.000 Euro an den bei der Rallye Warndt verletzten Copiloten Jörg Bonner. Diese Spende wurde vor wenigen Wochen beim Racing Day durch Mitfahraktionen unter dem Motto „Motorsportler helfen Motorsportler“ von ca. 20 Piloten eingefahren.
losheim_scheck
Auch in der Klasse H14 kam es zu einem packenden Schlagabtausch, den letztlich das luxemburgische Team Andy Schaus / Jean-Marie Brachmann im Opel Astra gegen ihre Markenkollegen Kevin Müller / Sabrina Göller im Kadett E mit 2,3 Sekunden zu ihren Gunsten entschied. Im Duell der Ford Sierra Cosworth setzen sich David Preis / Karsten Bresser gegen Hanno Brocker / Jens Kirchen durch. Michael Ecker / Dirk Wilking gewannen im Honda Civic Type R die Klasse N/F 08. In der Gruppe CTC lagen Uwe Gropp / Stefan Grundmann im Citroen C2 S1600 vorn. In der sogenannten Nachwuchsklasse N/F 09 fuhren Johannes Dambach / Daniel Schaadt vor Trarek Hammadeh-Spaniol / Marco Stoller (beide Suzuki Swift Sport) zum ersten Klassensieg. Für einen tollen Einstand als Fahrer sorgte Max Schumann auf Platz 3, der bislang erfolgreich als Copilot fungierte, ebenfalls im Suzuki Swift. Jens Schmitt / Maike Hartmann waren einmal mehr in der kleinsten der verbesserten Klasse H12 das Maß der Dinge und fuhren zum überlegenen Klassensieg, was ihnen auch in der Meisterschaft einen Platz unter den Top 10 bescherte. Für einen Negativrekord sorgte das Nennergebnis in der Gruppe G. Mit nur einem einzigen Fahrzeug hielten Herbert Schmitt und Horst Westermann im Audi Quattro 85 die Fahnen hoch…  
Der MSC Losheim traf mit den drei jeweils doppelt zu fahrenden Wertungsprüfungen den Geschmack von Teilnehmern und Fans. Eine gute Organisation mit kompaktem Zeitplan, kurzen Verbindungsetappen und einer schönen Siegerehrung rundeten die Veranstaltung entsprechend ab. Die Ausfallquote fiel mit 20 Prozent gering aus – von 65 gestarteten Teams erreichten 51 das Ziel in Wertung. (SD)

TV-Tipp: Der Saarländische Rundfunk berichtete im Rahmen der Sendung Sport-Arena – hier der Link zur Sendung: http://sr-mediathek.sr-online.de/index.php?seite=7&id=28455&startvid=4

Endergebnis Rallye Rund um Losheim 2014 

  1. Färber Frank / Schaaf Peter                      Mitsubishi Lancer Evo 7                 21:00,0
  2. Reiland Dieter / Reiland Claudia               Mitsubishi Lancer Evo 5                  21:20,3
  3. Braun Karlheinz / Braun Edwin                 BMW M3 Compakt                         21:24,3
  4. Satorius Björn / Baehr Chantal                 Citroen C2 R2 Max                        21:55,1
  5. Griebel Felix / Pfeiffer Kim                        Citroen C2 R2 Max                       21:55,4
  6. Winter Sascha / Schwindt Christian            Mitsubishi Lancer Evo 9                 22:02,4
  7. Schaus Andy / Brachmann Jean-Marie       Opel Astra                                    22:04,3
  8. Müller Kevin / Göller Sabrina                    Opel Kadett GSI 16V                      22:06,6
  9. Preis David / Bresser Karsten                    Ford Sierra Cosworth                    22:08,9
  10. Brocker Hanno / Kirchen Jens                   Ford Sierra Cosworth                    22:10,0


Artikel sharen: